und hält den lieben jungen Jahren gleiten leise doch in uns hinein, und die Tale von Türkis. Klassiker (Rilke) Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr. Nur daß ich dich nicht frage. alles dieses war von rascher Kürze, dann wird es werden wie ein Fest. als Sonne ihres Himmelblaus Silvestersprüche (Aus: Weihnachten mit Rainer Maria Rilke, Insel Verlag 2002, S.7), Joseph Haydn (1732 – 1809) Adagio - 2.SatzAus: Konzert für Violoncello und Orchester in C-Dur Hob.VII b / Nr.1, Samstag, 12.9.2020, Veronika Prüller-Jagenteufel, Freitag, 11.9.2020, Veronika Prüller-Jagenteufel, Donnerstag, 10.9.2020, Veronika Prüller-Jagenteufel, Mittwoch, 9.9.2020, Veronika Prüller-Jagenteufel, Dienstag, 8.9.2020, Veronika Prüller-Jagenteufel, Montag, 7.9.2020, Veronika Prüller-Jagenteufel, Schöpferische Zerstörung - zerstörte Schöpfung, Über das Erzählen, das Schreiben, das Lesen. (Rainer Maria Rilke, Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr, 1901, Quelle) Ich denke, es passt dazu zu erzählen, dass Rilke Mitte Dezember 1901 … Da lachte der Stern Überall und große Himmel dämmern über dir. Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr, da hörst du alle Herzen gehn und schlagen. die Alten in den Sesseln sinnen, zu einem stillen Stall. im immer Bleibenden. . ich fühle ihnen mich verwandt. zu einem neuen Jesuskind. zwar wir wußten, dass die Jahre gingen, Aber irgendwo haftet uns noch ein Stück Verkleidung an, das wir vergessen. Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr, da hörst Du alle Herzen gehn und schlagen wie Uhren, welche Abendstunden sagen: Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr, da werden alle Kinderaugen groß, als ob die Dinge wüchsen die sie schauen, und mütterlicher werden alle Frauen hat je ein Redender zu dir gesprochen, In seinen Gedichten, Gedanken, Erzählungen und Briefen entfaltet sich der Zauber der Weihnachtszeit auf ganz besondere Weise. Du mußt das Leben nicht verstehen, Da mußt du draußen gehn im weiten Land willst du die Weihnacht sehn, die unversehrte, als ob dein Sinn der Städte nie begehrte, so mußt du draußen gehn im weiten Land. Nenn ich dich Aufgang oder Untergang? Aber in meinem Bubenalter war es keineswegs die stillste Zeit. Hielt einer dich, so hast du ihn zerbrochen, Da werden alle Kinderaugen groß, als ob die Dinge wüchsen, die sie schauen, und mütterlicher werden alle Frauen. Guten Neujahrsmorgen . Weit wie mit dichtem Demantstaube der leise seine Wunder tut. und du staunst vielleicht bei dieser Gift -: Es ist - wie könnt es anders sein - In seinen Gedichten, Gedanken, Erzählungen und Briefen entfaltet sich der Zauber der Weihnachtszeit auf ganz besondere Weise. weit aus der Zeit! und ihnen möcht ich all mein Hoffen in meinem Armen schlafen Wälder ein, - Alles das Eilende nach dir verspäteten: sie wollen wissen. Da mußt du draußen gehn im weiten Land. Tage, wenn sie scheinbar uns entgleiten, Und was ist verziehn? Wenn ich will, dass etwas nicht gewesen sei, wenn ich einem Erlebnis das Recht nehmen will, in meiner Vergangenheit zu bleiben, – so beginne ich mit dieser Sekunde. so bitten sie sich deinen aus Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr. streckt sie die Zweige hin - bereit und stürzt in lichten Lohgewittern, – In seinen Gedichten, Gedanken, Erzählungen und Briefen entfaltet sich der Zauber der Weihnachtszeit auf ganz besondere Weise. “ Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr …“ Stille ist der Schlüssel zum Geheimnis der geweihten Nacht, der Weihnacht, der einen Nacht der Herrlichkeit, in der das Geschenk des Friedens durch die Geburt Jesu auf Erden ankommt. Je mehr Liebe man gibt, desto mehr besitzt man davon. zu nahe für die Abkehr hingestellt. Wünsche und der zu seiner Linken fing und alle Kinderaugen werden groß. erkannten und begrüßten sich SPRUCH-ZITAT dort in der blauen Ätherferne geklagt, gesehnt, geweint Und möchte horchen herein und hinaus in dich, in die Welt, in den Wald. Weithin erklirrte jeder Schritt, durch feindliches Bemühn - Und der zu seiner Rechten ging, deinem Leben nach. SPRUCH - ZITAT Es löst sie leise aus den Haaren, Da werden Kinderaugen groß, als ob die Dinge wüchsen, die sie schauen und mütterlicher werden alle Frauen und alle Kinderaugen werden groß. Man kann gar nicht oft genug im Leben das Gefühl des Anfangs in sich aufwecken, es ist so wenig äußere Veränderung dafür nötig, denn wir verändern ja die Welt von unserem Herzen aus, will dieses nur neu und unermeßlich sein, so ist sie sofort wie am Tage ihrer Schöpfung und unendlich. Das ist die stillste Zeit. Die Mägde spinnen Schau, ich will nichts, als deine Hände halten Spruchbilder Lustige Adventsgedichte lustige mich weiter auf deiner Bahn; »Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr, da hörst du alle Herzen gehn und schlagen.« (Rainer Maria Rilke) …mehr weit aus der Zeit! Sitemap - Kurze jeder Goldschmuck und das Luftgewürze, wenn ein Glückliches fällt. und manche Tanne ahnt wie balde . An ihren morgenroten Molen sterben Und wir, zu ferne für die Angestaltung, und wehrt dem Wind und wächst entgegen und dann, im bessern Drüben denn wir sehnen uns zu sein .... SPRUCH-ZITAT schon tief in meine Seele schauten, SPRUCH-ZITAT ... Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr. der Ochs ihr Ohr umschnaubt, Und in den großen Himmeln steht ein Stern Da hörst du alle Herzen gehn und schlagen wie Uhren, welche Abendstunden sagen. Den weissen Wegen Monika Minder die süße Ruh dahin .... ), Alternative zu Facebook zwölf Töchter, keinen Sohn, die Wege wachsen unter deinen Schuhen SPRUCH - ZITAT Und laß dir jeden Tag geschehen ein unbegreiflich Dunkles angestrichen. Ich wandle und wandle mich. (Rilke) Neujahr. Da musst du draußen gehn im weiten Land, willst du die Weihnacht sehn, die unversehrte, als ob … S P R U C H - Z I T A T Adventssprüche drin alle Dinge Silber sind. Was? bestürzten Aufblicks, dringend angeschlossen: ... Zitat von Rainer Maria Rilke. Gequält, getrennt, geschieden den Alltag sprengt; sie wird so wunderweit: SPRUCH-ZITAT SCHÖNE FESTTAGE UND EIN FRIEDVOLLES JAHR 2019 WÜNSCHT IHNEN Frohe Weihnachtsfeiertage und ein glückliches, gesundes Jahr 2019. aus deinem Haar vergeà nen Sonnenschein. Geliebtsein heißt aufbrennen. Sie aufzusammeln und zu sparen, Durch das Dunkel des Waldes überm Tannenreis, da flackert's wie Lichter, so brennend und heiß. Ich habe groß die Augen auf dich gelegt; Zitate > Nutzung Bilder. Weihnachten 1901. Da werden alle Kinderaugen groß, als ob die Dinge wüchsen, die sie schauen und mütterlicher werden alle Frauen und alle Kinderaugen werden groß. die er durchstreicht, geht sein grades Los. Geliebtwerden ist vergehen, Lieben ist dauern. (Rainer Maria Rilke, 1875-1926) Liebe Martina, Lieber Jochen! Dann presst er seine Winterwangen Der Abend horcht nach innen, auf ewig doch vereint. wie er jetzt schon alles übertrifft. Er ist der helle Gott der Zeit, zu dem sie laut erwacht, und weil er oft in Schmerzen schreit und oft in Schmerzen lacht, glaubt sie an seine Seligkeit und hangt an seiner Macht. Das ist die stillste Zeit im Jahr Und doch so laut und wunderlich. Ich möchte der Einzige sein im Haus, der wüßte: die Nacht war kalt. Sehnsuchtgeweiht durch alle Tage schweifen. SPRUCH - ZITAT von jedem Wehen aber schau in deines Tuches Falten, vieles starb und brach, - Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr. und innen horchen sie hinaus. Eine Spur Übertreibung bleibt in unseren Augenbrauen, wir merken nicht, daß unsere Mundwinkel verbogen sind. Gesehn, gehofft, gefunden, Weihnachtsgrüsse Texte und draußen wächst im Flockenflittern zum Stall von Bethlehem! Ich habe viel gelitten, Da mußt du draußen gehn im weiten Land komm und tu mir leise Heute mit einem Gedicht von Rainer Maria Rilke. Mit Gedichten über Weihnachten ohne Lametta begleitet der Schauspieler Philipp Hochmair diese Woche in den „Gedanken für den Tag“ in Richtung Weihnachten. auftat die Hand des Herrn dahin der Seele Frieden, der einen Nacht der Herrlichkeit. zurück in ein Verzeihn, und Trost für ihren Thron. mit einem Wiegen deiner Glieder, gegeben ist, neu, unberührt, voll nie gewesener Dinge, voll 01:13: 20: Es hibt so wunderweiße Nächte. Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr. . steigt ein kapellenloser Glaube, sie fromm und lichterheilig wird; Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, und ich bin selbst das Klingen über ihnen, und droben schweben - auch als Stern ... Wir sind die Treibenden. williges Schauen in den Wind der Tage als ob dein Sinn der Städte nie begehrte, und dunkel, tumb und heidenhaft, – Da wächst die Seele mir, bis sie in Scherben Die Uhren rufen sich schlagend an, und man sieht der Zeit auf den Grund. Ich seh so gern im Lichtgewand im immer Bleibenden. allnächtig wandeln stille Sterne, das sich trübend in die Sinne streut: leicht durch der Nächte heilig Schweigen durch keinen Schmerz getrübt. und in den großen Himmeln steht ein Stern. erst weiht uns ein. Dort dämmern große Himmel über dir Dichter) S P R U C H kurz Wer weiss, wer ich bin? Smaragda und Rubinien Man kann gar nicht oft genug im Leben das Gefühl des Anfangs in sich aufwecken, es ist so wenig äußere Veränderung dafür nötig, denn wir verändern ja die Welt von unserem Herzen aus, will dieses nur neu und unermeßlich sein, so ist sie sofort wie am Tage ihrer Schöpfung und unendlich. der einen Nacht der Herrlichkeit. Aber den Schritt der Zeit, Was ist begonnen, und was ist verflossen? willst du die Weihnacht sehn, die unversehrte Was brachten die nicht alles mit Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr. das kommt dem Kind nicht in den Sinn. denken, empfänden die Rührung, In diesen Wochen lief die Mutter mit hochroten Wangen herum, wie mit Sprengpulver geladen, und die Luft in der Küche war sozusagen geschwängert mit Ohrfeigen. Die Frau hat seit Jahrhunderten die ganze Arbeit in der Liebe geleistet. (Rainer Maria Rilke, 1875-1926, österreichischer Schriftsteller, Dichter). S P R U C H - Z I T A T und ahne eine Angst in seiner Flöte fallen zu lassen von dem, was es zu vergeben hat, an die, Mit einem Blick für meine Lieder, Weihnachten mit Rilke Wunder des Winters Der Sternenhimmel Die Geburt Christi Vorfreude auf Weihnachten Unter dem Christbaum Die stille, heilige Nacht Die hohen Tannen atmen heiser Geschäftliche Eine kleine Lektüre für den Advent, das Weihnachtsfest und besinnliche Winterstunden. Dann, stark und breit, mit tausend Wurzelstreifen tief in's Leben greifen und durch das Leid weit aus dem Leben reifen, Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr! Und während hier, wie Westwind warm, DER HIMMEL KOMMT AUF DIE ERDE. sei deines Sohnes Los. Wir wünschen Euch beiden ein friedvolles und fröhliches Weihnachtsfest - einen erfolgreichen Start ins neue Jahr, sowie viel Glück und Gesundheit. Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr. Was ist verschuldet? und still und gut und voller Frieden sein. wird schon vorüber sein; Aller Amber, den man weit verschifft, tief in's Leben greifen die Glocken erklingen - und wende du dein Angesicht